HEILE DICH GESUND

von Samstag, 20.05. 16:00 Uhr bis Sonntag 21.05.2017, 24:00 Uhr
Dr. med. Joachim Mutter
Arzt für Umweltmedizin und Naturheilkunde, Wissenschaftler und Autor
  • Schwermetalle
  • Mobilfunk, Strahlung
  • Lösungen und Therapiemöglichkeiten
Kernaussagen:
  • Durch Amalgam werden viele Krankheiten ausgelöst: Alzheimer, Autismus, Multiple Sklerose...
  • Mobilfunk ist viel krebserregender als rauchen. Mobilfunk macht auch Burnout.
  • Wenn die Erkrankten sich an die Therapieratschläge halten, können sie nach spätestens 4 Wochen ihre Medikamente wegschmeißen.

Dr. med. Joachim Mutter arbeitet seit dem Jahr 2000 als Arzt. Bevor er 2009 die Führung einer Arztpraxis für Integrative Medizin in Konstanz übernahm, war er Arzt am Institut für Umweltmedizin der Universität Freiburg und u.a. auch Sachverständiger für das Robert Koch Institut Berlin. Bekannt geworden ist Dr. Mutter durch das Veröffentlichen von wissenschaftlichen Studien und als Gutachter für wissenschaftliche Zeitschriften, Radio und Fernsehen. Außerdem hat er mehrere Bücher geschrieben.

Der Rohkost-Arzt Dr. Mutter ist ein gefragter Referent mit Vortrags- und Seminartätigkeit im In- und Ausland, u.a. auch an der Universität Warschau und der Europa-Universität Frankfurt.
Das Ziel seiner ärztlichen Tätigkeit ist die effektive Verhütung und Behandlung der häufigsten Krankheiten sowie Verbesserung der Leistungsfähigkeit, auch bei Spitzensportlern.

Zu den Hauptkrankmachern in unserer modernen Welt zählt er Gift- und Schadstoffe in unserer Umwelt, in Lebensmitteln, Medikamenten, Kosmetika oder Wohnräumen, Feinstaub und Strahlung sowie ein gleichzeitiger Mangel an Vitalstoffen. Diese mindern deutlich die Leistungsfähigkeit und Lebensfreude von immer mehr Menschen und führen zu chronischen Krankheiten wie z.B. Alzheimer, Bluthochdruck, Diabetes und Krebs.
Aber Dr. Mutter hat effektive Wege und Maßnahmen gefunden, wie wir uns vor Schadstoffen schützen können, wie wir vorhandene Gifte aus dem Körper ausleiten können und wie wir unseren Körper mit allen Nährstoffen versorgen können, um wieder gesund, fit und voller Energie zu werden.

Dr.med.Joachim Mutter spricht über die schädlichen Faktoren in unserer Umwelt, in unseren Wohn- und Arbeitsräumen, in unserer Nahrung, was sie bei uns auslösen können und wie wir uns davor schützen können. Er gibt tolle Tipps, wie Du Dich auch auf Reisen vor WLAN Strahlung effektiv schützen kannst. Und er gibt einen Einblick auf die Auswirkungen der Mediennutzung auf die Hirnentwicklung unserer Kinder.....und vieles, vieles mehr.

Dr. Mutter spendet für die Verlosungen 10 x sein Buch: Gesund statt chronisch krank. Vielen herzlichen Dank dafür. Mitmachen lohnt sich!

Du möchtest dieses Interview noch sehen?
Dann gönne Dir doch das Kongresspaket!


ACHTUNG : nur Audio!!!
Wegen der schlechten Internetverbindung, die mit Bild nur zu Ruckern, Bildabbrüchen und halben Sätzen geführt hätte, haben wir uns auf ein “Telefoninterview” geeinigt. Auch wenn man Dr. Mutter nicht sieht, lohnt es sich dieses Interview anzuhören! ACHTUNG ÜBERLÄNGE!
Du möchtest mehr von Dr. Joachim Mutter erfahren?
Dann klicke hier:
  • Dir hat das Interview gefallen?
  • Du möchtest gerne dieses Interview und auch                                               alle anderen in Ruhe und jederzeit wiederholt anhören?
Dann haben wir ein ganz besonderes Angebot für Dich!
Die Kongress-Aufzeichnung 2017
Alle Interviews als Videos und Audios plus zahlreiche Extras der Experten.
Erfahre mehr über dieses einmalige Kongress-Angebot

24 Gedanken zu „Interview – Dr. med. Joachim Mutter“

  1. Danke für diese wichtige Infos.
    Leider sind sie deprimierend, vor allem für die jenigen, die bereits wegen der Erkrankungen berentet sind und sich weder eine Zahnsanierung noch eine Strahlung Abschirmung leisten können von der Therapie ganz abgesehen. Somit können nur noch „Reiche“ gesund sein fals Nahrung Umstellung nicht mehr ausreichend ist.
    Schlimme Welt! Diese schöne Vision von Joachim wird in dieser Geld gierigen Welt kaum realisiert werden…

  2. Lieber Joachim Mutter,
    wir teilen deine Version eines „Heilbiotops“ = „Naturschutzgebiet für bewusste Menschen“ bzw. Heil-Klinik und könnten das Team dafür zusammenstellen und ein paar gute (fast Funkfreie) Plätze mit bestem Wasser + Luft + Licht wüsste ich auch dafür. Unter anderem würden Dr. Ursula Bubendorfer, Dr. Cordula Scharschmidt und andere gerne mitmachen. Die Gartenplanung würden wir übernehmen. Nicht nur Heilung wäre wichtig, sondern auch Prophylaxe, Fortbildungszentrum, natürliche (Lotus-)Geburten usw. wäre wichtig. Uns fehlt dazu nur das nötige „Kleingeld“. Wenn Du wen kennst, der das finanziert, so können wir das zusammen realisieren. Du kannst uns kontaktieren unter bw17(at)viertl-edv.com oder über http://www.issgras.at
    Wir sind uns sicher, dass so ein Projekt auf jeden Fall Zukunft hat, besonders wenn mal eine sehr reiche Familie ärztliche Hilfe brauche, die wirklich hilft und heilt.

  3. Danke!!! für dieses sehr spannende, lange und klare Interview – und, dass Sie Dr. Mutter haben ausreden lassen ohne ständig zu unterbrechen. Ich habe schon viele gute Interviews mit Dr. Mutter gehört und mich hat es oft gefuchst, wenn er, was immer der jeweilige Grund dafür war, in einem spannenden Gedankengang unterbrochen worden ist. Von daher war ich begeistert über das lange und dennoch kurzweilige Interview und, dass Sie ihm so viel Raum gegeben haben, das, was ihm auf dem Herzen liegt, mit vielen wertvollen Informationen über die umfassenden biologischen, biochemischen, physikalischen und darüberhinausreichenden Zusammenhänge zu offenbaren. Das hat sich 100% gelohnt. Danke!!!!

  4. Das Interview hat mir fast den Boden unter den Füßen weggezogen. Über die Einzeiteile hat man hier und da schon gehört. aber wenn man über das Puzzel sieht kommt man sich doch als Arbeitssklave vor, der kontinuierlich auf das sozialverträglich sterben vorbereitet wird. Was für mich das schlimmste ist…. man hat das Gefühl, man kann nicht entkommen…….im eigenen Umfeld kann man schon was tun… aber es langt wahrscheinlich nicht. So wünsche ich hier und jetzt und hoffe das Alle, die das lesen ihre Gedankenkraft mit einsetzten, das Verantwortliche, Geldgierige und Machthungrige,die das Sterben und körperliche Gebrechen von Mensch und Tier in Kauf nehmen, ein roter Punkt auf der Nase bekommen. So das Diese gezeichnet sind und wir sie erkennen können.

  5. Das war extrem aufschlussreich!
    Ich habe dazu folgende Fragen:
    Jod ist ja so wichtig, doch welches (Lebens)Mittel ist am besten dafür geeignet, um genug zuzuführen?
    Bei dem Thema Chlorella habe ich immer von allen Seiten Chlorenergy empfohlen bekommen. In Ihren Empfehlungen ist es nicht dabei. Warum?

  6. Lieber Herr Mutter,
    danke für wichtigen Informationen.
    Ich hätte eine Frage zum Thema Amalgam in Zahnfülung. Gibt es gesunde Alternative?
    Ich habe darüber mit meinem Zahnarzt gesprochen, der hat mir gesagt, dass die weißen Zahnfüllungen auch nicht extra gesund sind. In den weißen Zahnfüllungune soll Bisfenol S sein (Bisfenol S weniger schädlich als bisfenol A, aber trotzdem). Und weitere Alternativen sind laut ihm nicht.
    Wüßten Sie über andere gesunde Alternative, wenn man die Amalgamfüllungen wechseln will?

    Danke im Voraus

    1. Ja, die gibt es. Steht unter „Gesunder Mundraum“
      im Buch Lass Dich nicht vergiften.
      Ihr Zahnarzt ist „Gehirn gewaschen“. BPA- freie Füllungen gibt es eben auch, und selbst die BPA- haltigen sind mind. 1000 mal weniger giftig, als Amalgam.

  7. Hallo Ellen, hallo Herr Dr. Mutter,
    vielen vielen Dank für das aufschlussreiche und intensive Interview, welches mir auch heute noch, viele Tage später in guter Erinnerung ist.

    Frage: Dr. Mutter sprach von zwei Chlorella Erzeugern, die er heute noch empfehlen könnte. Welche Hersteller sind das?

    Herzliche Grüße!
    Anja

  8. Liebe Ellen,

    ich finde Deinen Kongress sehr wertvoll und ich finde es auch sehr wichtig, wenn Wahrheiten ausgesprochen werden und wir gut informiert sind. Ich höre gerade das Interview mit Joachim Mutter und finde die Infos wirklich sehr wichtig. Eine Frage bleibt jedoch für mich offen….ist solchen Menschen eigentlich bei all den wichtigen Tipps bewusst das große Teile der Bevölkerung nicht über die dafür nötigen finanziellen Mittel verfügen?

    Mein Gehalt liegt z.B. knapp über Grundsicherungsniveau, ich habe viele Amalgamfüllungen, mit hängen und würgen bekomme ich es hin mich relativ gut vegan und in bioqualität zu ernähren, betreibe Medienfasten um die Manipulation möglichst gering zu halten. Ich leide unter schweren Schlafstörungen, zuweilen Depressionen und häufigen Erschöpfungszuständen. Meine finanziellen Mittel machen es mir nicht möglich das Amalgam professionell entfernen zu lassen, nicht mal ein Umzug in eine andere Wohnung ist drinn.

    Kurz gesagt ist in den Infos für mich und viele andere Menschen die Hauptbotschaft, dass wir schwer krank werden und elendig zugrunde gehen werden. Also sind nur finaziell gut gestellte Personen in der Lage ist die Lebensqualität verbessern zu können und zu überleben.

    Ich fand es mal wichtig auch eine solche Rückmeldung zu geben.

    Liebe Grüße aus Bremen.

    Britta

    1. an Britta/Bremen.
      Kann ebenfalls nur bestätigen – Mit Geld hat man zwar keine Garantie krank zu werden, aber man hat Arztauswahl, gesunde Begleitung, gesundes Essen usw.

      leider, leider und erst Recht für unsere Jungen Menschen, Kinder. Sie sind selbst nicht mehr alleine da zurecht zu kommen. Die Kosten plus die verfälschten Medienangaben – traurig!

    2. Das ist nur Faulheit und Anklage in Ihren Zeilen, ich bin nicht für Ihre Situation verantwortlich und kann auch nicht die Welt retten, vor allem dann nicht, wenn die Zuhörer ihre Energie in lamentieren und zementieren ihres Zustandes setzen, anstatt selbst über Lösungen nachzudenken und aktiv zu werden.
      Da müssen Sie die Gesundheitsminister fragen, warum Amalgam noch zugelassen ist und Sie die Entfernung nicht bezahlt bekommen.
      Wenn Sie gesund werden wollen, muss es mit Vollschutz raus, am Billigsten ist es halt dann, alle Zähne ziehen zu lassen.
      Der Rest ist eher billiger, Ihre Argumente sind falsch: Nahrung ist kostenlos (wild), Kochen müssen Sie auch nicht (Energiekosten, Herdkosten, Backofenkosten) , Geschirr brauchen Sie auch nicht viel.
      Fernseher , Handy, etc brauchen Sie auch nicht, und Auto auch nicht, weil alles mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Und wenn Sie eh nichts zu tun haben, da Grundsicherung, und nicht so wie, ich, pro Woche 80-100 Stunden arbeiten, dann können Sie auch aufs Land ziehen, wo wenig Gesundheitsschädliches vorhanden ist, und die Mieten, am Besten für ein altes Haus, wo keine funkenden Nachbarn wohnen, viel billiger ist, wie in der Stadt.

    3. an Werner Bürgel.
      Vielen Dank für das Verständnis und dass meine Zeilen nicht als Faulheit und Anklage gesehen werden, sondern als Fakt.

  9. Hallo sehr geehrter Herr Dr. Mutter,

    ich konsumiere seit geraumer Zeit Ihre Matura Produkte. Diese sind allerdings nicht mehr über Tisso erhältlich. Werden die Produkte in Zukunft über einen anderen Anbieter verfügbar sein, oder sind sie von nun ab einfach nicht mehr erhältlich?

    Hochachtungsvoll,
    ein Impfgeschädigter

    1. Hallo, ich arbeite daran. Tisso war kein vertrauenvoller Partner, hat mein Wissen einfach in Ihre eigenen Produkte kopiert, die verbesserte Version von Matura Nutri anscheinend, weil noch 1000 alte Etiketten vorhanden waren, nicht produziert, aber dafür in ihre integriert usw.

      1. Guten Abend Herr Mutter.
        Oh, was für eine bitterer Sarkasmus und Zynismus. Urteilen Sie nicht über Menschen die Sie nicht kennen, vor allem ihre Vorgeschichten nicht. Außerdem macht es evtl. Sinn aufmerksamer zu lesen, ich lebe nicht von Grundsicherung sondern habe einen Job, der jedoch kaum für mehr als meine Grundbedürfnisse reicht. Da ich aber lieber arbeite als von Grundsicherung zu leben, bedingt mein Job, dass ich nicht aufs Land ziehen kann, da dies ein Mobilitätsproblem mit sich bringt. Ich bin ständig auf de Suche nach möglichen Verbesserungen. Meine Wildkräuter ziehe ich selber auf dem Balkon, versorge mich zum Teil also selbst.
        Nun, alles in allem entnehme ich Ihrer Antwort auf meinen Kommentar, dass Sie sich pers. angegriffen gefühlt haben müssen, sonst wäre Ihr Kommentar wohl anders ausgefallen. Mir Faulheit zu unterstellen ist wirklich unverschämt und Sie arbeiten mit Menschen, unfassbar…Sicher habe ich mich durch Ihre Zeilen etwas angegriffen gefühlt, zu Recht wie ich finde. Ich selber arbeite als Betreuerin mit Menschen die spezielle Einschränkungen haben, was meine Sie wohl was da los wäre, wenn ich mit denen in Ihrem Stil kommunizieren würde, so abwertend? Wenn ich diesen Patienten, die zum Teil schwer traumatisiert sind sagen würde, alles nur Faulheit, nun übernimm mal Eigenverantwortung. Meinen Job wäre ich dann bald los. Was Mitgefühl angeht und Reife haben Sie noch viel zu lernen denke ich. Mehr Mitgefühl, etwas weniger Extremverschwörungstheorie und Bitterkeit. Da bekommt man Depressionen. So, ich glaube nun habe ich genug Dampf abgelassen und meiner Empörung Luft gemacht. Ich hoffe mein Kommentar wird freigeschaltet und landet nicht im Nichts.

  10. Es gibt vielleicht noch einen andern Ausweg: Agnihotra….. Ich mache es jetzt seit ca 14 Tagen und es geht mir besser.Agnihotra – Bitte im Internet googlen – zum Beispiel beim Homa-Hof Heiligenberg. Dort wird auch alles verständlich erklärt und es ist eine Chance für unsere Erde, denn ich weiss, dass ich der Umweltverschmutzung nicht entkommen kann, wenn ich nicht auch selbst etwas für die Heilung der Erde tue – Es ist ein Gemeinschaftsproblem und es können nur alle lösen. Initiativen müssen aber von einzelnen ausgehen, dann ertsteht eine gute Kraft, die die Dinge gemeinsam löst. Bitte dringend googlen : Agnihotra

  11. Mir fällt gerade noch ein, wenig Belastung auf dem Land…?Pestizide? Bienensterben? Ausgelaugte Böden mit immer weniger Mikroorganismen? Ihre Antwort ist wirklich persönlich beleidigend „wenn sie eh nichts zu tun haben und von Grundsicherung leben“. Wissen Sie, dass Sie 80-100 Std. pro Woche arbeiten ist Ihr Problem und sie haben sich dies selber ausgesucht.

  12. bestimmt gibt es auch in anderen Bundesländern zonen mit wenig Elektrosmog- das muesste man weitergeben, damit auch in Thüringen od auch an der Ostsee auch Menschen was aufbauen können, wo es sich zu leben lohnt mit wenig Strahlen –

  13. Ich bin ein großer Fan von dem Einsatz und den Büchern von Dr. Mutter, muss aber Britta eindeutig recht geben. Der Antwort von Dr. Mutter fehlt es an Empathie und Reife. Man urteilt aus der Ferne nicht so über Menschen, die man nicht kennt und hilft ihnen damit m.E. auch nicht weiter. Auch oder gerade der Umgang miteinander ist wichtig, wenn die Welt eine andere für alle sein soll.

    Bleibt Mensch!

  14. Wahrheit und Empathie,

    jeder hat seine persönliche Wahrheit. Jeder erwartet eine brauchbare Menge an Empathie zu empfangen. Aber das Leben scheint nicht gerecht zu sein. Die Signale die man mit „Jammern“ aussendet bringen einen leider nie nach vorne sondern immer nach hinten. Wenn die Energie zur Neige geht – erlischt die Glühbirne…ebenso der Mensch. Denkt also mehr über Eure Energie nach…statt über Worte anderer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Copyright 2016-2017 - HeileDichGesundKongressde - Alle Rechte vorbehalten
eKongress und Webdesign bei ProWebStar.de
Support-Chat
1
Close chat