Interview – Stephan Engelhardt


logo-hell-gruen

HEILE DICH GESUND

Bis Dienstag, 09.05. 24:00 Uhr
Stephan Engelhardt
Informatiker, Gründer der NaturSchule
  • Von „unheilbarer“ Krankheit befreit
  • Weg -und loslassen von Dingen
  • Wildkräuter

Stephan Engelhardt
Kernaussagen:
  • Die Empfehlung, die ich geben möchte ist: such die Lösung nicht weiterhin im Außen!
  • Im Weglassen von ungünstigen Dingen, da liegt eine ganz, ganz große Möglichkeit für uns das Leben zu verbessern.
  • Ich hol mir sehr viel Nahrung direkt von draußen.

Stephan Engelhardt hat lange als Informatiker gearbeitet, bis eine lang andauernde Krankheit mit vielen Schmerzen und endlosen Arztbesuchen ihn wach gerüttelt hat. Über viele Umwege führte sein Heilungsweg schließlich zu einem Leben in und mit der Natur und heute erfreut er sich wieder allerbester Gesundheit. Seine neue Lebensphilosophie hat er inzwischen zu seinem Beruf gemacht und eine Naturschule gegründet. Darin gibt er seine Erfahrungen in Vorträgen, Seminaren und Exkursionen weiter.

Stephan Engelhardt spendet zwei Rabatt-Gutscheine für unsere Verlosung. Herzlichen Dank dafür. Mitmachen lohnt sich!

Du möchtest dieses Interview noch sehen?
Dann gönne Dir doch das Kongresspaket!


Du möchtest mehr von Stephan Engelhardt erfahren?
Dann klicke hier:
  • Dir hat das Interview gefallen?
  • Du möchtest gerne dieses Interview und auch                                               alle anderen in Ruhe und jederzeit wiederholt anhören?
Dann haben wir ein ganz besonderes Angebot für Dich!
Die Kongress-Aufzeichnung 2017
Alle Interviews als Videos und Audios plus zahlreiche Extras der Experten.

MOCKUP2
Erfahre mehr über dieses einmalige Kongress-Angebot
Copyright 2016-2017 - HeileDichGesundKongressde - Alle Rechte vorbehalten
eKongress und Webdesign bei ProWebStar.de

9 Gedanken zu „Interview – Stephan Engelhardt“

  1. Danke Stefan,
    wieviel Kraft und Inspiration von diesem Vortrag ausgeht!
    Tolle tolle konkrete Anregungen!
    Und die so sehr lebensnahe Ermutigung,
    nichts sofort zu erzwingen,
    sondern einfach den allerersten Start-Samen
    der eigenen Wildkraut-Ernährung verwirklichen. –
    Danke!
    Herzliche Grüße aus Hamburg
    Danke Ellen, für deine Kongress-Initiative !

  2. welch feines Interview. danke Stefan. ich wohne gar nicht so weit weg von Dir und habe mir schon Deine Termine angeschaut. 😉 Du gehst ganz fein mit Deinem Leben um. wunderbar. liebe Grüsse von Simone

  3. Danke für die Ermutigung langsam anzufangen und abzuwarten was danach kommen wird. Auch wenn es mal einen Schritt zurück geht wird es auch wieder vorwärts gehen. Mich würde interessieren zu wie viel Wildkräutern am Tag hier geraten wird.
    Danke nochmals

    1. Danke Marijan. Schön, dass das Interview Dich ermutigen konnte. Meine Empfehlung ist, mit den Wildkräutern zu starten, die Du sicher bestimmen kannst und davon nur so viel zu essen, bis Deine natürliche Sperre einsetzt und sie Dir im Mund unangenehm werden. Das können ein paar wenige Blätter oder Blüten bis zu einer Handvoll sein. Weniger ist ist oft mehr :-). Lass es Dir schmecken, alles Liebe Ellen

  4. Wow, ich bin voll auf Stefans Wellenlänge. Bin zwar noch ganz am Anfang und esse zur Zeit mal alles, mal nur rohvegan. Aber wenn ich die Wildkräutern nur ansehe zaubern sie mir ein Lächeln und innere Ruhe ins Herz. Jeglicher Ärger verfliegt und ich danke gott für jedes Blatt. Anfangs mochte ich Löwenzahn auch nicht, zur zeit hab ich das Gefühl sie Tonnenweise essen zu wollen und wenn ich Blüte, Stängel und Blatt gleichzeitig im Mund habe, ist es wie eine Geschmack Explosion mit Bitter und Süß und keine Ahnung was noch, auf jeden Fall wahnsinnig lecker. Vor paar tagen hatte ich das mit Brennnesseln, von der ich nicht genug bekommen konnte, vor einigen Wochen war das beim Giersch der Fall. Wobei mein Körper mir immer zeigt wann genug ist, weil es dann plötzlich umschlägt und ich es gar nicht mehr mag.
    Ja, als ich das mit den Kräutern mal in einem Interview hörte bekam ich einen Schauer über den Rücken und eine Vorfreude… Neulich hab ich vom Wanderfasten gehört, wo man nur von den Kräutern die man unterwegs findet und von Wasser lebt. Das ist glaube ich mein Weg, nur hab ich Angst es könnte zu viel sein für meine Entgiftung-Organe, die echt überfordert sind…
    Dieses Video läßt mein Herz höher schlagen.
    DANKE

    1. Liebe Anna, oh, ja, diese Geschmacksexplosionen kenne ich auch. 🙂 Das hast Du schön beschrieben. Auch dass Du für jedes Blatt dankbar bist, zeugt von bewusster Wertschätzung gegenüber der Natur. Danke für dein Kommentar, das bestimmt vielen Mut macht, es auch mal mit Wildkräutern zu versuchen. Alles Liebe Dir, Ellen

  5. Danke für dieses Interview! Ich bin schon länger auf dem Weg mit den Heilkräutern…. Und ich merke sofort wenn ich im Winter zuwenig Wildkräuter gegessen habe. Schritt für Schritt das ist wunderbar!
    Schade, das die Videos nur so kurz zur Verfügung stehen!
    Bei all den vielen Kongressen in den letzten Wochen…. ich kann leider nicht alle kaufen. schade****:o

  6. Schön, dass Du für Dich auch die „Heilkraft“ der Wildkräuter entdeckt hast, liebe Heike.
    Ich lasse die Interviews ja alle schon immer länger als die angegebenen 24h laufen :-), damit möglichst viele noch in den Genuss kommen können :-).
    Und schau, das Basispaket kostet gerade mal 27,-€ für über 30 h geballtes Wissen der Experten. Das sind nicht mal 1,- € pro Stunde. Wo bekommt man eine Beratungs -oder Therapiestunde bei einem Fachmann für 1,-€ und dann auch noch mit dauerhaftem Zugang? 🙂 🙂 🙂 Alle Liebe Ellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*